Das Lehrprinzip

"Keep Questioning" – Die Fähigkeit, kritische Fragen zu stellen und damit Neugier als Kompetenz zu fördern, bildet den Kern eines zukunftsorientierten Lehr- und Leadership-Verständnisses an der Quadriga Hochschule Berlin. Damit schaffen wir die Basis für nachhaltiges Lernen und den erfolgreichen Transfer der zahlreichen Praxiseindrücke im Studium – sowie der Zeit danach.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr zum Lehrprinzip Neugier und wie Struktur und Formate des berufsbegleitendes Studiums die nötige Freiheit für kreatives Denken und die individuellen Bedürfnisse der Studierenden ermöglichen.

 

Keep Questioning als zukunftsorientiertes Lehrprinzip

Wer nicht fragt, bleibt stehen. Auf verschiedenen Ebenen ist es unabdingbar für den persönlichen wie beruflichen Erfolg, Bestehendes zu hinterfragen und Neues willkommen zu heißen. Konstanter Wandel fordert Flexibilität und Veränderungsbereitschaft. Deshalb ist Neugier ein Schlüssel, der gleich mehrere Türen öffnet.

Wollen Sie sich als Führungskraft weiterentwickeln, sind kritische Fragen und neue Denkanstöße wichtige Wegbegleiter – sowohl für Ihren eigenen Werdegang, als auch für Ihre Mitarbeiter*innen. Auf übergeordneter Ebene können Neugier und Offenheit in der Unternehmenskultur als Wettbewerbsvorteil hervorstechen, weil kreative Lösungen gefördert werden.

Die Lehre der Quadriga Hochschule Berlin basiert darauf, diese Kompetenzen nachhaltig zu erarbeiten. Sie lernen eine Denkweise, die es Ihnen auch in Zukunft ermöglicht, die richtigen Werkzeuge zur richtigen Zeit am richtigen Ort einsetzen zu können. Wertvolle Impulse und neue Perspektiven liefert dabei der regelmäßige Austausch mit erfahrenen Führungskräften aus Wirtschaft, Medien und Politik.

Das Prinzip Neugier wird dabei stets im Gesamtkontext betrachtet. Es geht nicht um ein konstantes Überbordwerfen von gewohnten Strukturen, sondern um ein konstruktives Evaluieren des Gegebenen. Die richtige Balance zwischen Neugier und Stabilität schaffen zu können, ist daher ein wichtiger Bestandteil der Lehre an der Quadriga Hochschule Berlin.

Aus dem Blog: "Neugier als Schlüssel zu nachhaltigem Lernen – und zu moderner Führung"

Hochschulpräsident Prof. Dr. René Seidenglanz & Prof. Dr. Wolfhart Pentz (Professor für Führung & Personalentwicklung) geben im Blogbeitrag tiefere Einblicke dazu, was Neugier als Lehr- und Lernprinzip zum Schlüssel für erfolgreiche Führungskräfte von morgen macht.

Hier geht's zum Blogbeitrag...

Sind Sie bereit für das nächste Karrierelevel?

Gemeinsam mit Partnern wie der METRO, BMW oder Egon Zehnder vergeben wir Plätze in unserem Stipendienprogramm.

Testen Sie unverbindlich Ihre Chancen auf eine Förderung von bis zu 15.000€ – unsere Studienberatung meldet sich nach wenigen Tagen mit einer Einschätzung Ihres Profils zurück!

Praxisorientiert & flexibel: die Studienstruktur im Überblick

Nachhaltiges Lernen erfordert sowohl konkrete Anstöße, als auch Freiraum zur Entfaltung von Ideen. Die Struktur der berufsbegleitenden Programme schafft diese Balance durch die Zusammensetzung aus Präsenztagen, Online-Sessions und Phasen des Selbststudiums. Darüber hinaus ermöglicht sie, das Studium flexibel an berufliche wie private Bedürfnisse anzupassen.

Für eine effiziente Weise der Vermittlung, Vertiefung und des Austauschs von Wissen setzen die MBA- und Masterstudiengänge an der Quadriga Hochschule Berlin ein Erststudium und einschlägige Berufserfahrung voraus. Interaktive Formate sorgen dafür, neue Erkenntnisse schnell in den berufspraktischen Kontext transferieren zu können, Ansätze kritisch zu hinterfragen und selbständig Ideen zu generieren.

Dazu gehören auch Fallstudien und Projektarbeiten, in denen die Studierenden in kleinen Teams komplexe Probleme lösen. Den Rahmen für diesen tiefgehenden Praxisbezug schaffen die Dozierenden, die die Herausforderungen der Berufsfelder aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und mögliche Lösungsansätze aufzeigen – ergänzt durch konkrete Beispiele von Praxisgästen.
 

Die Lehrformate

Im Gegensatz zu einem reinen Fernstudium werden mit den MBA- und M.A.-Programmen der Quadriga Hochschule Berlin auch soziale Kompetenzen und die Kommunikationsfähigkeit spezifisch geschult. Damit kommt den Präsenzphasen eine zentrale Rolle im Lehrkonzept zu.

Vorlesungen

Die Vorlesungen dienen der Vermittlung zentraler Wissensgrundlagen durch die Lehrenden und Praxisgäste. Die Diskussion kritischer Fragen oder der Einbezug praktischer Probleme aus dem Arbeitsalltag der Studierenden ergänzen die Veranstaltungen. 

Seminare

Die Seminare werden genutzt zur Vertiefung und Erweiterung des im Selbststudium erarbeiteten Wissens. Interaktive Elemente wie Gruppenarbeiten und Diskussionen unter den Studierenden sind hier wesentliche Elemente.

Übungen

In den Übungen geht es um die praxisnahe Anwendung von Arbeitsweisen und Kompetenzen. So werden Strategien anhand von Fallbeispieln entwickelt und Präsentationstrainings durchgeführt. Projekte sind umfangreichere Übungsformen, in denen die Studierenden reale Fälle bearbeiten und von den Lehrenden begleitet werden. Neben den fachlichen Ergebnissen werden dabei auch die Gruppenprozesse analysiert, um gezielt an Führungs- und Sozialkompetenzen arbeiten zu können.

Extracurriculare Angebote

Eine Besonderheit der Lehre an der Quadriga Hochschule Berlin ist das extracurriculäre Angebot. Dazu gehören Auslandsaufenthalte in Singapur oder London genauso wie Abendveranstaltungen oder die Teilnahme an Tagungen und Kongressen. So erweitern die Studierenden Perspektive und Netzwerk gleichermaßen – und das in exklusivem Ambiente.

 

Hier finden Sie mehr Informationen zu den Prinzipien und Vorteilen eines Studiums an der Quadriga Hochschule Berlin!

Die Studiengänge an der Quadriga Hochschule

Ihr Kontakt

Bei allen Fragen zur Lehre sowie der Struktur des Studiums und Ihren individuellen Optionen, hilft Ihnen unsere Studienberatung gerne weiter.