Prof. Dr. Mario Voigt

Professor für Digitale Transformation und Politik bei Quadriga Hochschule Berlin

Prof. Dr. Mario Voigt lehrt und forscht als Professor für Digitale Transformation und Politik an der Quadriga Hochschule Berlin. Nach dem Studium der Politikwissenschaften, neueren Geschichte und des öffentlichen Rechts an den Universitäten Jena, Bonn und Charlottesville (USA) promovierte Voigt nach mehrmonatiger Wahlbeobachtung in den USA an der Universität Chemnitz zum amerikanischen Wahlkampf und Campaigning. Als Lehrbeauftragter unterrichtete er über Kommunikation, Public Affairs und Campaigning an der Universität Jena.

Voigt war u.a. für die Politische Repräsentanz von SIEMENS in Brüssel, die Politische Planungsabteilung der CDU in Berlin, die Konrad-Adenauer-Stiftung in Washington tätig und leitete die Unternehmenskommunikation und Investor Relations des führenden Technologiekonzerns Analytik Jena AG. Als Strategieberater der Leadagentur McCann-Erickson nahm Voigt an der Bundestagswahlkampagne von Angela Merkel im Jahr 2005 teil. Seitdem engagiert er sich für Public Affairs Kampagnen von der lokalen bis zur internationalen Ebene in den Themen Mobilisierung und Digitales Campaigning. Voigt berät Unternehmen und Parteien in konkreten Digitalisierungsprojekten bei Themen zu E-Health oder Bürger-Partizipation. Im Bundestagswahlkampf 2017 ist er für die CDU Strategieberater für Mobilisierung.

Seine Forschung konzentriert sich auf die Innovationszyklen des digitalen Campaignings und die Verbindung von Grassrootskampagnen mit digitalen Anwendungen und Big Data. Voigt hat drei Bücher über politische Kampagnen und Kommunikation veröffentlicht und in über 25 Ländern zu digitalem Campaigning, Mobilisierung und Public Affairs gesprochen.

Seit 2009 ist Voigt Mitglied des Thüringer Landtages und Sprecher für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.