Veröffentlicht
17.12.2019

Seidenglanz folgt als Präsident auf Voß – Wechsel in den Gremien der Hochschule

Prof. Dr. René Seidenglanz ist ab dem 1. Januar 2020 neuer Präsident der Quadriga Hochschule Berlin.

Prof. Dr. René Seidenglanz wird zum 1. Januar neuer Präsident der Quadriga Hochschule Berlin. Er folgt auf Prof. Peter Voß, der der Hochschule als Gründungspräsident verbunden bleibt. Als neue Vorsitzende des Kuratoriums ist Katherina Reiche gewählt worden. Clarissa Haller und Daniel Funke verstärken die Beiräte der Studiengänge.

 

Seidenglanz wird neuer Präsident der Quadriga Hochschule

Prof. Dr. René Seidenglanz wurde auf der Senatssitzung der Quadriga Hochschule einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt und übernimmt zum 1. Januar 2020 die Hochschulleitung. Seidenglanz war bereits seit Gründung der Hochschule in 2009 als Vizepräsident tätig. In seiner Position verantwortet er die strategischen Leitlinien sowie die Hochschulentwicklung.

Zudem hat Seidenglanz an der Hochschule eine Professur für Kommunikationswissenschaft inne. In diesem Gebiet forscht und lehrt er seit vielen Jahren und gehört zu den renommiertesten Berufsfeldforschern Deutschlands.

 

Voß bleibt der Quadriga Hochschule als Gründungspräsident verbunden

Prof. Peter Voß bleibt der Quadriga Hochschule als Gründungspräsident verbunden.
Prof. Peter Voß bleibt der Quadriga Hochschule als Gründungspräsident verbunden.

Prof. Peter Voß scheidet als Präsident zum 31. Dezember aus, bleibt der Hochschule aber als Gründungspräsident weiterhin verbunden. Die Quadriga Hochschule bedankt sich herzlich für die geleistete Arbeit und freut sich über die weitere Verbundenheit.

Voß war unter anderem viele Jahre Gründungsintendant des Südwestrundfunks (SWR) und setzte weitreichende Struktur- und Programmreformen durch. Im Jahr 2000 übernahm er als ARD-Vorsitzender die Federführung für den Online-Bereich und vertrat den Senderverbund als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der ARTE Deutschland GmbH sowie im Verwaltungsrat der Europäischen Rundfunkunion (EBU). Mit Gründung der Quadriga Hochschule Berlin im Jahr 2009 wurde Prof. Voß zum Präsident berufen.

 

Reiche übernimmt Kuratoriumsvorsitz

Katherina Reiche (links, im Bild mit Hochschulkanzler Torben Werner) Ist auf der Kuratoriumssitzung zur neuen Vorsitzenden gewählt worden.
Katherina Reiche (links, im Bild mit Hochschulkanzler Torben Werner) ist auf der Kuratoriumssitzung zur neuen Vorsitzenden gewählt worden.

Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes kommunaler Unternehmen (VkU), ist neue Vorsitzende des Kuratoriums der Quadriga Hochschule Berlin. Sie folgt auf Markus Beeko, Generalsekretär der deutschen Sektion von Amnesty International, der Kuratoriumsmitglied bleibt. Das Kuratorium unterstützt die Hochschule in Konzeptionsfragen der Studiengänge und berät zu Forschungsaktivitäten.

Katherina Reiche war vor ihrer aktuellen Position im VkU lange Zeit in verschiedenen bundespolitischen Funktionen aktiv: Von 1998 bis 2015 als Mitglied des Deutschen Bundestages und zuletzt zudem als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

 

Haller und Funke verstärken Beiräte der Studiengänge

Clarissa Haller ist neu im Beirat Corporate Communications. Als Global Head of Corporate Communications der Siemens AG berichtet Haller direkt an den Vorstandsvorsitzenden Joe Kaeser. Vor ihrem Wechsel zu Siemens war sie unter anderem für die Credit Suisse AG, die Bahlsen KG sowie die Daimler Aerospace AG (heute Airbus AG) tätig.

Daniel Funke ist neues Mitglied im Beirat Politik und Public Affairs der Quadriga Hochschule Berlin. Funke ist Leiter des Hauptstadtüros der Burda Magazine Holding GmbH und berichtet direkt an Vorstandsmitglied Philipp Welte. Daniel Funke ist seit zwölf Jahren bei Burda und hat zuvor seit 2012 das Büro des Magazins "Bunte" geleitet.

Die Beiräte der Studiengänge bringen sich mit einer praktischen Perspektive auf gegenwärtige wie zukünftige Herausforderungen für Führungskräften ein und sind damit kontinuierlich in die Weiterentwicklung des Lehrangebots eingebunden.