Veröffentlicht
25.04.2017
Kategorie
Marketing Management
Quadriga Executive Education

Quadriga Experteninterview mit Prof. Dr. Tu-Lam Pham

Hallo Tu-Lam, wie bist Du beim Marketing gelandet?
Nach meiner Promotion habe ich ein E-Commerce Startup im Modebereich gegründet und innerhalb kurzer Zeit wurden wir zum Marktführer in unserer Kategorie. Grund dafür war unser sehr analytisch geprägter Marketing-Ansatz, mit den Säulen Online Marketing, Social Media und TV. In den letzten Jahren habe ich viele internationale Top-Brands, Start-Ups sowie die digitalen Beteiligungen der ProSiebenSat.1 Gruppe im Bereich Digital Marketing beraten.

Alle sprechen von Disruption, was bedeutet das eigentlich im Marketingkontext?
Disruption bedeutet für mich vor allem: neue Technologien führen zu neuem Nutzerverhalten, was wiederum die Unternehmen zum Umdenken zwingt. Einige Stichworte dazu: die wachsende Bedeutung von Mobile Marketing, Social Media und personalisierter Werbung. Ist Google überhaupt noch die wichtigste Suchmaschine? Oder wird Google hier irgendwann von Twitter, Instagram und Pinterest überholt? Kann man junge User überhaupt noch über TV erreichen? Oder Facebook? Oder ist Snapchat jetzt hier der wichtigste
Kanal? Gleichzeitig spielen Marketing Analytics eine immer größere Rolle: die Customer Journey wird immer komplexer, die User springen zwischen verschiedenen Kanälen und Geräten hin und her. Ziel ist es, für jedes Kundensegment den richtigen Customer Lifetime Value zu ermitteln und seine Marketing-Aktivitäten entsprechend darauf auszurichten.

Verändert sich durch Disruption die Rolle von Marketing in Unternehmen – gerade im strategischen Bereich?
Marketing im weiteren Sinne umfasst die Bereiche Vertrieb, Werbung, Customer Experience und Business Intelligence. Da das Marketing die Schnittstelle zum Kunden ist, liefert es auch enorm wertvolle Erkenntnisse für die Produktgestaltung und den Kundenservice. Die Rolle des Chief Marketing Officers wird daher immer wichtiger: welche Bereiche soll er verantworten und welche Durchschlagskraft hat er im Unternehmen? Kann er die Unternehmensstrategie maßgeblich mitgestalten?

Kann Marketing ohne Big Data in Zukunft überhaupt funktionieren?
Effektives Marketing ohne starke Analytics-Komponente ist kaum noch denkbar. Die Komplexität nimmt immer stärker zu: online und offline, Desktop und mobile, Performance Marketing vs. Branding vs. Kundenbindung, verschiedene Suchmaschinen, Social Media Kanäle, Kundenbindungskanäle. Ohne genaue Kenntnis der Zusammenhänge zwischen den Kanälen und deren Wirksamkeit ist eine korrekte Verteilung der Budgets und damit eine sinnvolle Steuerung des Marketings nicht möglich.

Welche Digital Analytic Skills lernen die Teilnehmer in Deinem Seminar?
Im Seminar geht es vor allem darum, nach welchen Kennzahlen das Management digitale Geschäftsmodelle steuern sollte. Dabei untersuchen wir sowohl E-Commerce als auch Digital Media Geschäftsmodelle. Wir besprechen und analysieren die wichtigsten Kennzahlen entlang der Wertschöpfungskette: im Einkauf, bei der Optimierung der Webseite oder App, im Online Marketing und im CRM. Wir lernen die wichtigsten Analyse Tools im Online Bereich kennen und werfen auch einen Blick über den Tellerrand, nämlich
wie Big Data auch andere Bereiche, zum Beispiel den Profi-Sport oder den Gesundheitsbereich verändert.