Veröffentlicht
19.10.2020

Update zum Lehrbetrieb: Hybrid-Konzept erfolgreich gestartet, vorerst jedoch rein digitale Lehre

Prof. Dr. Carolin Zeller begrüßte die Studierenden, die zum ersten Mal seit März wieder auf dem Campus der Quadriga Hochschule waren.

+++ UPDATE vom 30. Oktober: Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben findet die Lehre an der Quadriga Hochschule vorerst wieder rein digital statt +++

 

Artikel vom 19. Oktober 
Unter Berücksichtigung des Berliner Stufenplans und eines strikten Gesundheitskonzepts ist die Präsenzlehre an der Quadriga Hochschule Berlin zum ersten Mal seit März des Jahres wieder grundsätzlich möglich. Derzeit steht die Corona-Ampel auf „Gelb“, sodass in den Seminaren eine durchgängige Maskenpflicht gilt. Die Entscheidung, Lehrformate in Präsenz, als Hybrid-Variante oder rein digital zu veranstalten, wird gemeinsam mit den Studierenden getroffen. Ein Überblick zu den wichtigsten Regelungen mit Stand vom 20. Oktober 2020 inklusive Statements der verantwortlichen Vizepräsidentin Prof. Dr. Carolin Zeller (oben im Bild).

 

Weitere Seminare im Oktober rein digital – Entscheidung zum Studienstart steht an

„Wir sind froh, dass der Berliner Stufenplan einen klaren Rahmen dafür bietet, ob und wie die Präsenzlehre stattfinden kann. Gleichzeitig ist die Lage sehr dynamisch, sodass wir auch bei einer ‚gelben Ampel‘ gemeinsam mit den Studierenden entscheiden werden, ob wir uns in der Präsenzlehre wohlfühlen. Es war schön, in der vergangenen Woche einige Studierende zum ersten Mal auf unserem Campus begrüßen zu dürfen, für die jetzt anstehende Präsenzphase haben wir uns jedoch gemeinsam entschieden, wieder in die digitale Lehre zu wechseln“, fasst Prof. Dr. Carolin Zeller (oben im Bild) die Entwicklung der letzten Tage zusammen.

In welcher Form der nächste Studienstart am 11. November 2020 stattfindet, wird zeitnah nach dem digitalen Live-Q&A mit den neuen Studierenden am 27. Oktober entschieden.

 

Carolin Zeller & Raimund Bellinghausen als Pandemie-Beauftragte der Hochschule

Carolin Zeller ist als Vizepräsidentin verantwortlich für den Lehrbetrieb und gemeinsam mit Programmdirektor Raimund Bellinghausen die Pandemie-Beauftragte (zur Info-Seite) der Quadriga Hochschule. Zeller weiter: „Wir haben die letzten Monate genutzt, uns auf alle Szenarien vorzubereiten. So ist in unseren Räumlichkeiten ausreichend Abstand und ein regelmäßiger Luftaustausch sichergestellt. Mit einem neuen Video-System können wir zudem jederzeit Hybrid-Formate anbieten, bei denen sich alle Studierenden zuschalten, die nicht reisen können oder wollen – so wie es in der vergangenen Woche bei einigen der Fall war.“

 

Die Studierenden an der Quadriga Hochschule "gemeinsam" mit den Hybrid-Teilnehmer*innen über den Video-Bildschirm.
Die Studierenden an der Quadriga Hochschule "gemeinsam" mit den Hybrid-Teilnehmer*innen am Video-Bildschirm.

 

Hybrid-Option als zentraler Teil des Lehrkonzepts der Quadriga Hochschule

Die Hybrid-Option wird dabei in der Zukunft des Lehrbetriebs an der Quadriga Hochschule eine zentrale Rolle spielen. Carolin Zeller dazu: „Wir müssen davon ausgehen, dass uns diese Pandemie, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß, über einen längeren Zeitraum begleiten wird. Dabei wird die Situation in einzelnen Regionen oder auch für einzelne Studierende zum Teil sehr unterschiedlich sein. Aber auch unabhängig davon ist es uns wichtig, unseren Studierenden ein hohes Maß an Flexibilität zu bieten, sodass sie ihr Studium optimal auf ihre persönliche oder berufliche Situation abstimmen können.“

 

Mehr Informationen zum Hygienekonzept und dem Verfahren im Infektionsfall

Der „Berliner Stufenplan für den Hochschulbetrieb unter Pandemiebedingungen“ beinhaltet ein Ampelsystem, an dem sich das Lehrangebot zu orientieren hat. Derzeit steht diese Ampel auf „Gelb“, sodass neben grundsätzlichen Hygieneregeln auch eine permanente Maskenpflicht während der Seminare besteht. Für den Überblick zu den Regeln und dem Verhalten bei Infektionsfällen im Zusammenhang mit dem Lehrbetrieb an der Quadriga Hochschule ist eine entsprechende Info-Seite eingerichtet.

Die Kommunikation im Falle eines Infektionsgeschehens rund um den Lehrbetrieb läuft mit covid@quadriga.eu über eine eigens eingerichtet E-Mail-Adresse, die auch über das Wochenende regelmäßig abgerufen wird und das gesamte Präsidium der Quadriga Hochschule erreicht.