Veröffentlicht
16.06.2020

Kennenlernen am digitalen Stehtisch – Studienstart an der Quadriga Hochschule

Einige der neuen Studierenden in ihren neuen Quadriga-Kapuzenpullovern.
Die Quadriga Hochschule zu Hause – einige der neuen Studierenden haben uns Selfies in ihren Quadriga-Pullovern geschickt.

Alles neu – das galt dieses Jahr sowohl für die frisch immatrikulierten Studierenden der MBA- und MA-Programme als auch für das Professorium und Team der Quadriga Hochschule Berlin. Denn es war der erste rein virtuelle Studienstart in der zehnjährigen Geschichte der Hochschule. Digitale Stehtische, persönliche Geschichten, Kapuzenpullover sowie zahlreiche hochkarätige Gäste machten diesen Tag zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

#keepquestioning als Lehr- und Lernprinzip der Quadriga Hochschule mit Leben zu füllen, den Status Quo zu hinterfragen und so auch die vielen Praxisgäste während des Studiums „ins Schwitzen zu bringen“, mit diesem Wunsch richtete sich Präsident Prof. René Seidenglanz an die mehr als 30 neuen Studierenden. Gemeinsam mit Vizepräsidentin Prof. Dr. Carolin Zeller und Programmdirektor Raimund Bellinghausen eröffnete er den ersten rein virtuellen Studienstart in der zehnjährigen Hochschulgeschichte.

Hochrangige Gäste aus dem Netzwerk der Quadriga Hochschule

Als erster Gast des Tages sprach mit Florian Amberg der Alumni-Vertreter im Kuratorium der Quadriga Hochschule mit der nachfolgenden Studiengeneration. „Gute Kommunikation beginnt mit genauem Zuhören“, war sein Rat für ein kommunikationsbasiertes Leadership-Verständnis. Amberg, der zum 1. Juli seine neue Stelle als Leiter der globalen externen und internen Kommunikation bei der Munich Re Group antreten wird, gab den Studierenden zudem mit auf den Weg, nicht nur auf den Abschluss hinzuarbeiten, sondern „das Lernen, den Austausch und das Netzwerk an der Quadriga als einen Wert an sich zu begreifen.“

Das Netzwerk sollte auch beim Studienstart im Mittelpunkt stehen. So warteten an den digitalen Stehtischen neben dem Professorium unter anderem Dr. Katharina Herrmann, Personaldirektorin von Hubert Burda Media, und Torsten Albig, Vice President Corporate Representation bei Deutsche Post DHL Group, um die neuen Studierenden kennenzulernen und sich über die Herausforderungen der Berufsfelder auszutauschen.

Dr. Katharina Herrmann (oben rechts) gemeinsam mit Prof. Dr. Jörg Ritter (oben links) und zwei Studentinnen am digitalen Stehtisch.
Dr. Katharina Herrmann (oben rechts) gemeinsam mit Prof. Dr. Jörg Ritter (oben links) und zwei Studentinnen am digitalen Stehtisch.

Herrmann und Albig sind beide in den Beiräten sowie auch gemeinsam mit Florian Amberg im Kuratorium der Quadriga Hochschule aktiv. „Der erste virtuelle Studienstart an der Quadriga war so interaktiv und persönlich, dass ich mich nun noch mehr auf die weiteren Begegnungen mit den Studierenden freue“, zeigte sich Herrmann sehr angetan vom ungewöhnlichen Auftakt in das Studium.

Berührende Geschichten beim Kennenlernen & spannender Ausblick in Keynote

Eine sehr persönliche Note hatte auch das Kennenlernen in den einzelnen Studiengängen. Alle Studierenden hatten einen Gegenstand mitgebracht, der für einen Teil ihres Lebens und ihrer Persönlichkeit steht. „Es war beeindruckend, welch berührenden Geschichten unsere Studierenden anhand der ausgesuchten Gegenstände erzählt haben. Das wird mir noch lange in Erinnerung bleiben“, resümierte Carolin Zeller.

Prof. Dr. Ana Adi (oben in der Mitte) beim Kennenlernen mit den neuen Studierenden.
Prof. Dr. Ana Adi (oben in der Mitte) beim Kennenlernen mit den neuen Studierenden.

Etwas Erleichterung schwang in ihrem Fazit ebenso mit: „Es war ein spannender und aufregender Studienstart. So arg auf Technik zu vertrauen, ist nicht immer einfach in der Vorbereitung. Es hat aber gut geklappt und alle für einen Studienstart wichtigen Elemente waren toll.“

So wie die Keynote von Michael Rolland, einem echten Kenner der politischen Bühne. Rolland war einst Berater und persönlicher Assistent von Angela Merkel und leitet heute den Senate of the Economy in den USA. Damit vertritt er viele große US-Firmen und pflegt gleichzeitig die Beziehungen in die deutsche Heimat.

Gemeinsam mit den Studierenden blickte Rolland auf die angespannte Lage in den USA und wagte einen Ausblick auf die anstehenden Wahlen im November des Jahres. Dabei mahnte er an, sich nicht von derzeitigen Umfragen täuschen zu lassen. Denn welches Thema im November akut ist, das könne heute noch niemand sagen – und damit auch nicht, ob es einen neuen Präsidenten in den USA geben wird.

Gemeinsames Anstoßen im Quadriga-Pullover – erst digital, bald persönlich

Die Keynote war der letzte Programmpunkt, bevor in digitaler Runde angestoßen wurde. Auch hier waren die Studierenden perfekt vorbereitet und hatten ein Getränk ihrer Wahl parat. Und da sie nicht an der Quadriga Hochschule sein konnten, kam die Hochschule quasi zu ihnen nach Hause – in Form eines Kapuzenpullovers im US-College-Style (siehe Titelbild).

Silke Mindermann, Studienstarterin im MBA Leadership & Human Resources, zeigte sich sehr zufrieden mit dem ersten Tag an ihrer neuen Hochschule: „Der Studienstart war super. Wir wurden alle sehr gut aufgenommen und den Professor*innen sowie den Kolleg*innen der Quadriga ist es trotz der Onlinesituation sehr gut gelungen, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Vielen Dank dafür! Ich freue mich auf die nächsten Monate.“

Dann wird es hoffentlich auch wieder möglich sein, sich auf dem Campus der Quadriga Hochschule zu treffen, da waren sich alle einig. „Das persönliche Anstoßen holen wir dann nach“, versprach Carolin Zeller den Studierenden bei der Verabschiedung und freute sich über einen „tollen, großen und aktiven neuen Studienjahrgang.“

Erster Tag in der Lehre mit Founders Talk im Modul Economics & Strategy

Dass die Studierenden bereits an der Quadriga Hochschule angekommen sind, zeigte der erste Tag in der Lehre. Prof. Dr. Jens Grundei hatte im Modul Economics & Strategy zum Founders Talk mit Christoph Hack, Geschäftsführer von Brandification, Daniel Grobe, Co-Founder & COO von cioplenu, sowie Prof. Dr. Christian Heinrich, Co-Founder von scoutbee und Professor für Digitale Transformation der Quadriga Hochschule, geladen. Das Fazit von Hack: „Klasse Austausch und sehr gute Fragen von der Runde.“ #keepquestioning